© Schiedsrichtergruppe Münsingen. Impressum | Kontakt

Startseite Förderverein

Neuigkeiten aus der Gruppe

Weihnachtsschulung 2015 - Viele Ehrungen für langjährige Arbeit am Fußball


Am Montag 14.12.2015 fand die letzte Schiedsrichterschulung in 2015 und ebenfalls die letzte Schulung in den Räumen des Gasthofes Hermann statt, hatte man doch hier die letzten Jahrzehnte eine Heimat gefunden. Ab 2016 werden alle Schulungen im Vereinsheim des SV Auingen stattfinden.

Im Vordergrund der Schulung stand die Anerkennung der ehrenamtlich geleisteten Arbeit der Schiedsrichterkameradinnen und Kameraden. So konnten 20 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter ausgezeichnet werden die in der vergangenen Saison keine Rückgaben hatten und an allen Schulungen teilgenommen haben. Für 250 Spieleinsätze durfte Kathrin Kitsch, für 500 geleitete Spiele Hans-Günther Mangold, für 750 Einsätze an der Pfeife Edwin Biefel und für 1.000 geleitete Partien Francisco Molina eine besondere Auszeichnung entgegennehmen. Hans-Günther Mangold der in diesem Jahr ein Doppeljubiläum feiert erhielt für 30 Jahre Schiedsrichtertätigkeit von Peter Saß zusätzlich eine Urkunde. Seit über 40 Jahren sind Gottlieb Kächele, Wolfgang Scheu und Wolfgang Waidmann auf dem Fußballplatz unterwegs, wobei sich Wolfgang Waidmann ebenfalls über ein Doppeljubiläum freuen konnte, denn auch er hatte in diesem Jahr seinen 1.000 Einsatz zu verzeichnen. Richard Grübel, Siegfried Henke und Hermann Tress wurden ebenfalls für 40-Jährige Schiedrichterzugehörigkeit ausgezeichnet. Die SRG-Münsingen bedankt sich für die langjährige Engagement und wünscht weiterhin gut Pfiff.


Schiedsrichter-Neulingskurs 2016

Die SRG Münsingen bildet in diesem Jahr 15 neue Schiedsrichter aus. Der Lehrgang findet an acht Terminen ab dem 17. Juni 2016 im Sportheim in Bad Urach statt. Die theoretische Vermittlung des Fußballwissens schließt mit einer schriftlichen Theorie-Prüfung und einem sportlichen Leistungstest ab.

Anmeldeschluss ist der 29. Mai 2016

Schiedsrichterturnier in Nürtingen am 25.06.16

Bei großer Hitze und starken Regenfällen wurde in Nürtingen zum 14. Mal das Fussball-Turnier für Schiedsrichter ausgerichtet. Mit dabei unsere Gruppe aus Münsingen, mit acht fussballbegeisterten Spielern und Spielerinnen sowie dem „Coach“ Marco Engesser. Und obwohl diese noch nicht einmal zusammen gespielt hatten, konnte sich die Leistung der Truppe durchaus sehen lassen.


Bereits im ersten Spiel traf man auf die spielstarke Gruppe aus Balingen. Und obwohl die Ballbesitzanteile wohl zu einem Grossteil bei den Balingern lag, wurde ein schön herausgespielter Konter von Andreas Dürr eiskalt verwandelt. Hinten stand unsere Mannschaft kompakt und lies keine Torchance zu. So konnte man durch den 1:0 Sieg einen Auftakt nach Maß feiern.


Das nächste Spiel, gegen Vaihingen/Enz war vermutlich die schlechteste Leistung unseres Teams. Die Münsinger liessen sich bereits früh hinten rein drücken und den Gegner so ins Spiel kommen. Die Entlastung versuchte man durch lange Bälle zu erreichen, doch kamen die Bälle umgehend wieder zurück. Zwar konnte der Gegner, trotz der vermeintlichen Überlegenheit, keinen gefährlichen Torschuss erzwingen. Doch mit dem 0:0 war kein Spieler aus unserer Mannschaft zufrieden.


Die Fehler vom zweiten Spiel wurden im dritten Match dann abgestellt. Hierbei spielte man wieder zusammen und drückte den Gegner aus Heilbronn hinten rein. Doch es brauchte eine Einzelleistung von Matthias Greger, die das 1:0 herbeibrachte. Zwar bäumten sich die Heilbronner noch einmal auf, doch Jonas Kinzelmann machte mit seinem Tor zum 2:0 den Sack zu und war Gruppenerster mit 7 Punkten.

Im letzten Spiel gegen die Gruppe aus Stuttgart sollte dieser Platz gefestigt werden. Man ging mit breiter Brust und einer stabilen Defensive in das Spiel. Bald schon stellte sich aber heraus, dass die Stuttgarter keine einfache, aber machbare Hürde darstellten. Doch es kam zu einem unglücklichen Fehler in der Hintermannschaft - dem ersten im bisherigen Turnierverlauf - der das erste Gegentor bescherte. Danach entwickelte sich ein beinahe einseitiges Spiel, bei dem das Glück im Torabschluss leider nicht vorhanden war. So verlor die Mannschaft der SRG Münsingen das letzte Gruppenspiel und rutschte dadurch vom ersten auf den dritten Platz in der Vorrunde ab. Dies war gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem Turnier.


Für die SRG Münsingen spielten: Max Blankenhorn, Andreas Dürr, Michael Dürr, René Flamm, Matthias Greger, Jonas Kinzelmann, Melanie Mutschler und Markus Steinhardt

8 Schiedsrichteranwärter haben beim Neulingskurs in Bad Urach Ihre Prüfung erfolgreich abgelegt

Erfolgreicher Neulingskurs in Bad Urach

Rund 3 Wochen hatten die „neuen Jung-Schiedsrichter“ Zeit zu büffeln und an den Schulungen teilzunehmen um zur Prüfung zum DFB-Schiedsrichter zugelassen zu werden.

Unter der Leitung des wfv-Lehrwart Max Riethmüller führte die SRG-Münsingen beim FV Bad Urach den ersten Neulingskurs in diesem Jahr durch.

Unser besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle dem Lehrwart Max Riethmüller und dem FV Bad Urach, der uns die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, aussprechen.

Der Kurs startetet am 17.06.2016 und endete am 02.07.2016 nach 8 Schulungstagen mit der schriftlichen Prüfung.

Die jungen Schiedsrichter werden an der nächsten Schulung offiziell vorgestellt. Auch werden Sie bei Ihren ersten Spielen in der nächsten Zeit von erfahrenen Schiedsrichter begleitet.

Die SRG-Münsingen freut sich besonders über den Nachwuchs und wünscht den neuen Kameraden allseits „Gut Pfiff“.



Nur ein mal ein Spiel abgebrochen!

Entspannt sitzt Harald Senkel auf der Terrasse in Laichingen. Das Licht spiegelt sich in seiner Sonnenbrille. Die Pfeife und sein Schiri-Outfit liegen bereits auf dem Dachboden. Nach 50 Jahren Schiedsrichter-Tätigkeit genießt er seinen Ruhestand. Der ehemalige Mitarbeiter der Textilfirma Pichler blieb dem Fußball lange treu. Auch wenn seine Frau „den ein oder anderen Sonntag ohne mich verbringen musste“, sagt Senkel und lacht.

Geboren wurde Harald Senkel mitten im Zweiten Weltkrieg: 1942. Er wuchs in Schleswig-Holstein und in Niedersachsen auf. Berufsbedingt zog es ihn 1970 auf die Alb. Zu Pichler nach Laichingen.

Harald Senkels aktive Fußballkarriere war deutlich kürzer als seine Karriere als Referee. „Mit 23 Jahren hatte ich mir eine schwerwiegende Knieverletzung zugezogen“, erzählt Senkel. Daraufhin war es für ihn eigentlich unmöglich, auf dem Platz zu stehen. Doch die Liebe und der Spaß am Fußball ließen ihn nicht los. So entschied er, als Schiedsrichter auf den Platz zurückzukehren. An sein erstes Spiel erinnere er sich noch gut. „Damals war mir das alles zu hektisch und ich dachte, das ist nichts für mich.“ Doch sein Ehrgeiz ließ ihn dranbleiben. Es folgten mehrere Schiedsrichterlehrgänge, Harald Senkels Durchsetzungsvermögen wuchs. Seine ersten 100 Spiele pfiff er in Niedersachsen. Dann kam der Umzug nach Laichingen. Für den hiesigen TSV stand er noch weit über 1000 mal auf dem Feld. Auch ihm blieb er treu. „Viele Schiedsrichter wechseln ihre Vereine sehr oft. Für mich kam das nie in Frage.“

Viel habe sich in den vergangenen 50 Jahren im Schiri-Wesen verändert. Die Regeln des Spiels wurden häufig geändert. Für Senkel war das aber nie ein Problem. „Mal begrüßt man eine Änderung, mal ist diese eher unnütz und man belächelt sie.“ Harald Senkel war es immer wichtig, ehrlich zu sein. Auch er  habe Fehlentscheidungen getroffen auf dem Platz. „Manche Situationen gehen sehr schnell vonstatten, da muss man schnelle Entscheidungen treffen. Wenn man sich dann doch nicht so sicher war, und der Fehler einem erst im Nachhinein bewusst wird, muss man diesen zugeben können.“ Harald Senkel pfiff Partien von der Kreisliga B bis zur Bezirksliga. Als Linienrichter war er auch ein bis zwei Ligen höher im Einsatz. Doch der Versuch, es auf die ganz große Bühne zu wagen, der war ihm dann doch zu zeitaufwendig. Die Bewegung und der Spaß am Fußball gingen für ihn immer vor.

Nur ein mal ein Spiel abgebrochen

Nach dem Umzug nach Laichingen trat er als Schiedsrichter der Untergruppe Blautal bei. Dort war er langjähriger Schriftführer und stellvertretender Obmann. 1991 kam dann der Wechsel zur Münsinger Schiri-Gruppe.

Nebenher war Harald Senkel auch als Regelexperte tätig und kümmerte sich viel um die Aufsicht des Schiedsrichternachwuchses. Ab 2006 trat er kürzer. Er verabschiedete sich aus dem Münsinger Ausschuss und wurde vor zehn Jahren für 40 Jahre Schiedsrichter-Dasein vom TSV Laichingen und vom Sportkreis Reutlingen geehrt. Auch der WFV würdigte seine Leistungen mit der bronzenen, der silbernen und der goldenen Ehrennadel.

An seine kuriosesten Partien erinnert er sich noch häufig zurück. „Einmal hatte ich eine sehr emotionsgeladene Partie zu leiten. Als ich einen der Spielführer vom Platz stellen musste, sprach er sich mit seinem Mitspieler ab. Es fielen Beleidigungen gegenüber meiner Person. Daraufhin stellte ich seinen Mitspieler ebenfalls vom Feld. Dieser wurde dann handgreiflich, schlug mir ins Gesicht.“ erzählt Senkel. Das besagte Spiel wurde nicht fortgeführt. Dies blieb aber Senkels einzige Partie mit Spielabbruch.

Heute sieht er das alles entspannt. Genießt die Zeit mit seiner Familie. Harald Senkel ist weiter engagiert im Laichinger Gesangsverein „Frohsinn“, auch Skat spielen, Wandern und Segeln gehören zu seinen Hobbys. Am 4 Juni dieses Jahres pfiff er seine letzte offizielle Partie als Schiedsrichter, mit 74 Jahren. Kurz darauf durfte er aber noch als Linienrichter bei einem Benefizspiel dabei sein. Altprofis des VfB Stuttgart trafen auf die Nationalauswahl der Spitzenköche Deutschlands. Das Spiel pfiff der Ex-Bundesligaschiedsrichter Knut Kircher. Auch wenn dieser früher die Erste Liga pfiff, an die Lebensleistung Harald Senkels dürfte er nie und nimmer heran kommen. 50 Jahre auf dem Platz zu stehen, bei unglaublichen 1200 Spielen. Jetzt hängt Harald Senkels Pfeife am Nagel.


Mit freundlicher Genehmigung der Schwäbischen Zeitung Laichingen

Schiedsrichtergruppe Münsingen feiert 70-jähriges Bestehen

70 Jahre Schiedsrichtergruppe Münsingen. Anlass um dies in einem festlichen Rahmen gebührend zu feiern. Fast sieben Monate haben die Vorbereitungen für dieses Event gedauert. Was dabei herauskam, war eine starke Leistung der gesamten Gruppe. Von der ersten Minute an bis zum Schlusswort von Obmann Markus Werthmann der exakt um 23 Uhr 12 den offiziellen Teil für beendet erklärte.


Mit einem Sektempfang ging es so gegen 17 Uhr los. Nachdem sich die zahlreichen Gäste so langsam einfanden, konnte um 17 Uhr 45 der stellvertretende Obmann der SR-Gruppe Münsingen, Marco Engesser, der auch durch den Abend führte, den Festakt für eröffnet erklären. Nach dem Marco Engesser sich selber kurz vorstellte, kam auch schon der erste Programmpunkt. Der kurzerhand gegründete Schiedsrichterchor der Gruppe Münsingen gab sein Stelldichein mit dem Lied: „Wer hat die Welt so schön gemacht“ ehe dann das Grußwort vom Obmann Markus Werthmann kam. Ihm schloss sich der Vorsitzende des Bezirks Alb Horst Beck mit ein paar Worten an die Gäste des Jubiläumsabends an.


Nach dem nun alle Begrüßungsworte gesprochen wurden, war es dem Obmann Markus Werthmann ein großes Anliegen an die verstorbenen zu gedenken, mit der Totenehrung für die Kameraden, die zum Teil Jahrzehnte der Gruppe die Treue hielten, wurde an viele Schiedsrichter und deren Familie gedacht. Nun wurde das Essensbüfett für eröffnet erklärt. Das Essen wurde durch die Familie Franzke vom Gasthof Ochsen in Auingen zubereitet. Hier blieb kein Wunsch offen. Alle Gäste konnten sich nicht sattsehen und aus gut unterrichteten Kreisen konnte man erfahren, dass der Eine oder Andere nicht nur einmal am Büffet anstand um die vielen Leckereien auf seinen Teller zu bringen.


Im Anschluss zeigte die Rhönradgruppe und die Rope Skipping Abteilung des SV Auingen, was alles auf und mit den Sportgeräten möglich ist. Marco Engesser stellte in diesem Rahmen auch gleich dem SV Auingen ein großes Lob aus, weil Sie zeitgleich auch die Bewirtung des Jubiläums übernahmen.


Die Einrad-Gruppe und die Tanzgruppe des SV Auingen gaben ihr Stelldichein und fanden bei den Anwesenden sehr großen Zuspruch. Bei solchen Abenden ist der Programmpunkt Ehrungen eine große Herzenssache aller Obmänner / Stellvertreter oder Ausschüsse. Im ersten Teil übernahm Verbandsschiedsrichterobmann Guiseppe Palilla aus Spaichingen die Ehrungen.

Für 15 Jahre Mitgliedschaft in der Gruppe Münsingen wurden Matthias Heideker und Nail Kücükyarma mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Für 20 Jahre in der Schiedsrichterei wurde Marc Engelfried mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Mit der goldenen Ehrennadel des WFV wurde Hans-Dieter Vogel ausgezeichnet, der außer seinen 25 Jahren an der Pfeife auch schon in einigen Positionen im Gruppenausschuss tätig war.


Nach so vielen Ehrungen, musste auch der Gaumen wieder zu seinem Recht kommen. Der SV Auingen servierte den Nachtisch mit zahlreichen Leckereien, ehe es dann etwas zu gewinnen gab. Der Vorsitzende des Fördervereins der SRG Münsingen Peter Saß organisierte eine Tombola deren Verlauf sich von den bisherigen etwas Unterschied. Drei Gewinner die sich in einem internen Würfeln noch durchsetzen mussten, lockerte den Abend etwas auf. Im Würfel ohne Glück blieb Rudi Auer der Dritter wurde. Lukas Rosmus von der Schiedsrichtergruppe Nürtingen hatte etwas mehr Fortune und sicherte sich Platz zwei. Harald Senkel hatte mit der Zahl fünf Glück und ging als Sieger hervor und sicherte sich einen Gutschein.


Sportlich ging es im Anschluss weiter, und zwar durch die Einrad-Gruppe des SV Auingen. Die Mädels zeigten allerhand und begeisterten die Zuschauer nicht nur einmal mit Szenenapplaus. Ein weiterer Höhepunkt des Festabends war im Anschluss der erste Auftritt der „d´Fleggarätscha“ aus Genkingen, die profihaft das Ortsgeschehen aufs Korn nahmen. Und wenn ein Höhepunkt den nächsten jagt dann kann es eigentlich nur heißen, dass man noch die Ehrungen toppen kann und dem war so. 50 Jahre Mitgliedschaft in der Schiedsrichtervereinigung.


Diese Ehrung wurde Rudi Auer, Harald Senkel und Horst Weber zuteil, die aus dieser Zeit sicher Anekdoten hätten erzählen können die einen Abend allein ausfüllen. Zusammen standen somit 150 Jahre Schiedsrichter Erfahrung auf der Bühne und mehr als 3000 Spiele Erfahrung. Der Verbandsschiedsrichterobmann Giuseppe Palilla und der Obmann der Gruppe Markus Werthmann führten die Ehrungen durch, wobei jeder der geehrten einen Zinnteller mit der Aufschrift: „In Anerkennung für 50 Jahre Schiedsrichtertätigkeit -mit dem Wappen der SRG Münsingen- verziert“. In den Laudationen wurde sehr schnell deutlich wie wichtig diese Kameraden für die Entwicklung der SRG Münsingen in den vergangen 50 Jahren waren. Viele Ausschuss-Tätigkeiten konnte den Anwesenden nähergebracht werden.


Die „d´Fleggarätscha“ beendeten nach den Ehrungen den gelungenen Abend mit einem weiteren Auftritt. Die Dankesworte, die Obmann Markus Werthmann an den SV Auingen, an die Organisatoren des Abends, die zahlreichen Helfer vor und hinter der Bühne und an die Gäste richtete, beschlossen einen Abend der hoffentlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird. mk


Budenzauber in der Beutenlayhalle 2016


Alle zwei Jahre veranstaltet die Schiedsrichtergruppe Münsingen Ihr traditionelles Hallenfußballturnier für Schiedsrichter. Spielort war wie immer die Münsinger Beutenlayhalle. 17 Mannschaften wurden in drei Gruppen eingeteilt. Darunter waren auch wieder zwei Seniorenmannschaft (Riß und Göppingen). Unsere Mannschaft wurde in die Gruppe „A“ mit den Gruppen aus Reutlingen, Ehingen, Göppingen (Sen.) und Riß (Sen.) eingeteilt. Nur die Gruppenersten und Gruppenzweiten kamen in die Zwischenrunde. Das Turnier wurde wieder hervorragend organisiert. Viele Zuschauer sahen super Spiele, die an technischen Raffinessen glänzten. 156 Tore konnten die Zuschauer mit Beifall beklatschen.


Die Mädels und die Jungs haben sich sehr gut geschlagen und präsentiert. Mit der richtigen Einstellung und der taktischen Raffinesse wurden die Spiele bestritten. Der Spaß und die Kameradschaftspflege standen natürlich im Vordergrund. Jeder hat sich voll reingehängt und alles gegeben. Wie so oft, musste bei der jungen Truppe der SRG Münsingen das letzte Spiel entscheiden ob man weiterkommt. Leider konnte der Gastgeber im letzten Gruppenspiel gegen die Nachbargruppe aus Ehingen nicht mehr die Leistung abrufen wie in den Spielen zu vor. Ehingen ging als verdienter Sieger vom Platz und zog damit in die Zwischenrunde ein. Obwohl man in den vier Gruppenspielen den Gegnern alles entgegengesetzt hat und Paroli bot, mussten die Münsinger Kicker sich mit einem dritten Platz in Ihrer Gruppe geschlagen geben. Es wurden in jedem Spiel gute Torchancen herausgespielt, aber letztendlich fehlte die Routine, Cleverness und Durchsetzungsvermögen um in die Zwischenrunde einzuziehen zu können. Lobenswert ist zu erwähnen, dass die Münsinger im Derby gegen den späteren Turniersieger aus Reutlingen ein super Spiel hinlegte, das nach neun Minuten gerecht 0:01 ausging. In diesem Turnier sah man, dass die Fußballmannschaft der SRG Münsingen auf dem richtigen Weg ist. Mit Unterstützung einiger guter Kicker in der Gruppe, könnte man auch mal von einem Turniersieg sprechen. Ich hoffe, dass der ein oder andere Schiedsrichterkamerad diesen Bericht aufmerksam durchliest und beim nächsten Turnier zu dieser Truppe hinzustößt und diese tolle Mannschaft unterstützen.


Ergebnisse unserer Mannschaft: SRG Göppingen (Sen)  – SRG Münsingen 1:3 (Tore 3 mal D. Heideker), SRG Münsingen  - SRG Riß (Sen) 3:0 (D. Heideker, Rene Flamm, Jonas Kinzelmann), SRG Reutlingen - SRG Münsingen 0:0 torlos, SRG Ehingen – SRG Münsingen 3:0.


Tabelle: 1. SRG Reutlingen 10 Punkte, 11:1 Tore, 2. SRG Ehingen 9 Punkte, 6:3 Tore, 3. SRG Münsingen 7 Punkte, 6:4 Tore, 4. SRG Göppingen (Sen) 3 Punkte, 3:9 Tore und 5. SRG Riß (Sen) 0 Punkte und 0:11Tore



Obmann Markus Werthmann bedankte sich bei den teilnehmenden Mannschaften für das Kommen und wünschte Ihnen bei der Siegerehrung eine gute Heimreise. Auch 2018 wird die SRG Münsingen dieses Turnier wieder ausrichten und wir hoffen, dass natürlich alle Mannschaften wieder kommen.








Die Gewinner 2016: Die SRG Reutlingen

  























Endergebnis Hallenturnier 2016:

1 .SRG Reutlingen

2. SRG Ulm / Neu-Ulm

3. SRG Balingen

4. SRG Tuttlingen

5. SRG Stuttgart

6. SRG Ehingen

Solidaritätsfond für Schiedsrichter

 „Einer für alle - alle für Einen!“ - unter diesem Motto wurde für die Schiedsrichter im Württembergischen Fußballverband e.V. ein Solidaritätsfond eingerichtet, der nach seiner Eintragung im Vereinsregister als e.V. unter dem Namen

„Solidaritätsfonds der Schiedsrichter im Württembergischen Fußballverband“ als Verein mit Sitz ins Stuttgart fungiert. Es werden ausschliesslich und umittelbar mildtätige Zwecke verfolgt.


Der Fond unterstützt zu Schaden gekommene Schiedsrichter und deren Angehörige mit finanziellen Mitteln, damit besondere Härten für die betroffenen abgewendet bzw. gemildert werden. Hierzu wurde eigens eine unabhängige Entscheidungskommission eingerichtet.   


Finanziert wird der Fond aus Förderbeiträgen und Spenden, wobei jeder Förderer werden kann. Spenden können über den Obmann eingereicht werden.


Einen Mitgliedsantrag zur Förderung, sowie die Satzung kann mit den folgenden Links aufgerufen werden.


Satzung >>           Mitgliedsantrag >>

Weihnachtsschulung 2016


Aufgrund des 70-jährigen Jubiläums wurden ein Teil der Ehrungen bereits durchgeführt. Aus diesem Grunde konnten die anwesenden SR ein Referat (Umfrage des WFV zum Thema Gewalt auf den Sportplätzen in Zusammenarbeit mit der Uni Tübingen) des Lehrwartes Michael Kolb bearbeiten.


Es wurden nach dem Referatsteil aber trotzdem Ehrungen durchgeführt. Neben den Saisonehrungen für die Runde 2015 - 2016 standen die Spiele-Ehrungen für 250 / 500 / 750 und 1000 Spiele auf der Tagesordnung.


Ausserdem wurden Ehrungen für 10 Jahre SR-Tätigkeit vorge-nommen und nicht zu vergessen für 30 Jahre. Insgesamt mussten noch 4 SR-Kameraden verabschiedet werden. Zwei von Ihnen wurden wie im Journal ausführlich beschrieben im Waldstadion in Ehestetten aus dem Aktiven Stand verabschiedet.


Mit Gottlieb Kächele und Hans Schrade verliert die SRG Münsingen nochmals zwei Schiedsrichter an die "Passivität". Leider konnten ein paar zu ehrende Schiedsrichter nicht an der Weihnachtsschulung und somit an den Ehrungen teilnehmen.




250 Spiele = Sebastian Goral

500 Spiele = Achim Bleher

500 Spiele = Stefan Knoll

750 Spiele = Hans-Dieter Vogel

1000 Spiele = Mehmet Kacemer


10 Jahre SR = Franziska Haas

10 Jahre SR = Bülent Keser

10 Jahre SR = Thommy Petsch

30 Jahre SR = Francisco Molina


Verabschiedungen: Hans Holder, Harald Senkel,

Gottlieb Kächele, Hans Schrade




Markus Werthmann

Hauptversammlung des Fördervereins der SRG Münsingen.

Nach der Eröffnung und Begrüssung durch Peter Saß wurden die Tagesordnungspunkte einstimmig von den anwesenden Mitgliedern genehmigt.

Der Vorsitzende Peter Saß verwies in seiner Ansprache auf den gut funktionierenden Ausschuss, der 2015 gewählt wurde, ohne den der Vorsitzende selbst nichts ausrichten kann. Er bedanke sich bei den Ausschussmitgliedern mit einem besonderen Dank.

Er wies darauf hin, dass jeder Schiedsrichter im Förderverein Mitglied sein sollte, wobei der Beitrag von den meisten Vereinen in denen die Schiedsrichter Mitglied sind getragen werden. Auch besteht die Möglichkeit den Förderverein zu unterstützen wenn man mit dem Pfeifen aufgehört hat.

In 2016 hatten wir verschiedene Aktivitäten die in den Ausschusssitzungen beraten wurden. Unter anderem die 70 Jahr-Feier, das Journal 2017, die Weihnachtsschulung und das Hallen Turnier. Weiter informiert uns unser Obmann Markus Werthmann regelmässig über den aktuellen Stand in der Schiedsrichtergruppe wie z.B. mit Infos der Jugendarbeit und die des aktiven Bereichs, sowie über den Stand des Journals. Peter Saß informierte den Ausschuss über den aktuellen Stand der Schiedsrichterkasse und über die Zuschüsse des Förderverein an die Schiedsrichter Gruppe. Aus diesen Zahlen geht hervor, dass die Einnahmen vom Journal und die des Hallenturniers die grössten Einnahmequellen des Fördervereins sind. In seinem Bericht verwies der Vorsitzende das auf diese Einnahmequellen nicht verzichtet werden kann, da dies die grössten Posten sind. Einen ganz besonderen Dank richtete er an unseren Obmann der auch wie in den Jahren zuvor 2016 das Journal auf die Beine gestellt hat. Leider verzichten immer wieder die Werbepartner auf eine Werbung im Journal weshalb Peter Saß darum bat das die anwesenden Mitglieder ebenfalls nach Werbepartner suchen.

Im weiteren Verlauf der Sitzung berichtete der Vorsitzende über die Tätigkeiten des Fördervereins. Am 23.01.2016 startetet der Förderverein mit dem traditionellen Kartenspielen im Sportheim in Traiflingen und bedankte sich bei den Organisatoren dieses Nachmittags. Am 26.08.2016 vor die SRG Münsingen zum Saisonauftakt der Bundesliga in die Allianzarena nach München. Insgesamt waren 25 Schiedsrichter dabei die um 14:00 Uhr starteten und gegen 1:30 Uhr am Folgetag wieder zu Hause waren. Dazwischen lagen ein Essen und ein 6:0 Ergebnis des FC Bayern München. Weiter ging es am 1.10.2016 mit einem Festakt zum 70-jährigen Bestehen der SRG Münsingen das mit einem großen Fest gefeiert wurde. Unter den anwesenden Gästen war der Verbandsschiedsrichterobmann Giuseppe Palilla, sowie sehr vielen Ehrengästen aus den benachbarten Gruppen und unser Bezirksvorsitzender Horst Beck. Im Mittelpunkt um ein sehr gut organisiertes Fest mit einem tollen Rahmenprogramm standen die Ehrungen für verdiente Schiedsrichter. Auch hier bedankte sich der Vorsitzende bei Marco Engesser und seinem Team für die tolle Organisation und die geleistete Arbeit. In 2016 haben wir dann auch unser traditionelles Hallenturnier ausgerichtet bei dem 16 Mannschaften teilgenommen haben und der Turniersieg von der Gruppe Reutlingen nach Hause getragen wurde. Auch hier galt der Dank an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer ohne die dieses Turnier nicht durchgeführt werden könnte.

Im Anschluss folgte der Bericht des Kassierers für das Jahr 2016, dass von den Kassenprüfern Herbert Bögl und Roland Goller geprüft und für richtig bestätigt wurde. Der Kassierer wurde einstimmig entlastet.

Anträge wurden nicht eingereicht und unter dem Punkt „Sonstiges“ erfolgten ebenfalls keine Anträge.

Rund 60 neue Futsal-Schiedsrichter


Am 08.11. Und 14.11.2015 führte die Schiedsrichtergruppen Reutlingen und Münsingen unter der Leitung von Philipp Herbst, Daniel Leyhr und Markus Werthmann einen Futsal-Schiedsrichterkurs durch. Rund 60 Schiedsrichter-Kameraden nahmen die beiden Termine in Genkingen wahr und erlernten die Futsal-Regeln in Theorie und Praxis und dürfen damit ab sofort die Futsal-Hallenturniere in der Region leiten.

Bericht zur Leistungsprüfung

Am 27.09.2017 fand sich die Schiedsrichtergruppe zu einer außergewöhnlichen Leistungsprüfung zusammen. Diese fand in Würtingen auf dem Gelände des Soifa-Bobby-Club St-Johann statt. Bei wunderbarem Herbstwetter konnten die Schiedsrichter/innen der Gruppe die Strecke laufen, welche auch beim Benefizlauf „Steps for life“ zur Wahl stand.


Hierbei konnten die einzelnen Läufer wählen, welche Kategorie sie absolvieren möchten. 2km, 4km oder noch mehr. Da auf der gesamten Strecke kein Licht vorhanden ist, entschied man sich, nicht mehr als 4km zu laufen, da es ansonsten zu dunkel und gefährlich gewesen wäre.


In zwei Gruppen gingen die Schiedsrichter/innen an den Start. Die eine Gruppe lief die 2km, die andere absolvierte die 4km Strecke. (Hierbei sei erwähnt, dass die Strecke besonders zum Ende hin sehr stark ansteigt!) Für keine der beiden Strecken wurde eine Zeit genommen. Was die Schiedsrichter/innen nicht davon abgehalten hatte, ihr Bestes zu geben. So wurde zum Beispiel die 4 km in knapp 20 Minuten absolviert.

Im Anschluss an die Leistungsprüfung wurde der Regeltest durchgeführt. Dieses Mal jedoch nicht mit Stift und Papier, was zu anregenden Diskussionen führte. Und wobei man auch einmal genauer erklären bzw. erfahren konnte, warum man eine Entscheidung getroffen hat.

Für die Verpflegung durch ausreichend Grillgut und Getränke sorgten die Kameraden Stefan Colitta und Katrin Kitsch, welchem auf diesem Wege noch einmal der Dank der Teilnehmer ausgesprochen soll. (MW)